Choose our premium WordPress themes for your business or personal website. We welcome you to join our community for best wordpress themes - www.jartheme.com/wordpress

Literatur im Kino

Filmvorstellungen im Quedlinburger Bücherfrühling

Studiokino „Eisenstein“ im Kulturzentrum Reichenstrasse, Reichenstraße 1, 06484 Quedlinburg

Kinder dürfen sich auf die Neuverfilmung von Jules Vernes IN 80 TAGEN UM DIE WELT freuen und gemeinsam mit dem verträumte Seidenäffchen Passepartout und dem Entdecker-Frosch Phileas Frogg auf eine abenteuerliche Reise gehen.
LOVING HIGHSMITH wirft ein neues Licht auf das Leben und das Werk der berühmten Thriller-Autorin Patricia Highsmith. Sie können in DRIVE MY CAR, der Adaption von Haruki Murakamis Kurzgeschichte „Von Männern, die keine Frauen haben“ miterleben, wie sich der Schauspieler und Theaterregisseur Yusuke nach einem großen persönlichen Schicksalsschlag seiner Vergangenheit stellt. In SCHATTENSTUNDE tauchen Sie in die letzten Lebensstunden des christlichen Schriftstellers Jochen Klepper und dessen jüdischer Frau in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland ein und erleben wie dieser eine unerhörte Entscheidung trifft. Lassen Sie sich einfangen von der Magie der Bücherwelt!

Eintritt: 5,00 € / 3,50 € ermäßigt (sonntags für Schüler- und Studenten und für Schulvorführungen) Wie immer besteht für Schulklassen und andere Gruppen die Möglichkeit, sich vor- oder nachmittags nach Anmeldung unter Tel. 03946 / 26 40 oder Mail: studiokino[a]reichenstrasse.de den Film zum ermäßigten Eintritt zu sehen.

In 80 Tagen um die Welt

In 80 Tagen um die Welt - Foto: StudioCanal deutschland

07.04., 12.04., 14.04. und 19.04.2022 jeweils 10.00 Uhr und 15.00 Uhr

F/B 2022, Regie: Samuel Tourneux, Abenteuer/Animation, FSK 6, 80 min.

Das verträumte Seidenäffchen Passepartout (Stimme im Original: Julien Crampon) träumt von großen Abenteuern. Als sich eines Tages die Wege zwischen dem Entdecker-Frosch Phileas Frogg (Damien Ferrette) und Passepartout kreuzen, schließen sie eine Wette ab: Sie wollen in 80 Tagen den Globus umrunden und dabei 10 Millionen Muscheln verdienen. Für den jungen Affen ist das die Chance seines Lebens: Endlich kann er die große weite Welt entdecken. Blöd nur, dass die schlecht gelaunte Wüstenrennmaus Inspektor Fix (Céline Ronte) Phileas hinter Gitter bringen will. Die verrückte Reise wird so nur noch spannender! Text & Foto: StudioCanal Deutschland

Loving
Highsmith

Loving Highsmith - Foto: Salzgeber & Company Medien

07.04., 10.04., 11.04., 12.04.2022 jeweils 17.30 und 20.15 Uhr

CH/D 2021, Dokumentarfilm, FSK ab 12, 83 min.

Basierend auf Patricia Highsmiths persönlichen Schriften und Berichten ihrer Familie und Liebhaberinnen wirft Eva Vitija-Scheidegger in ihrem Dokumentarfilm ein neues Licht auf das Leben und das Werk der berühmten Thriller-Autorin. Mit dem Roman „Carol“ schrieb sie Anfang der 50er Literaturgeschichte, weil dort eine lesbische Liebe mal nicht einen katastrophalen Ausgang hatte. Highsmith aber veröffentlichte den Roman unter einem Pseudonym. Erst 40 Jahre später bekannte sie sich zu ihrem Buch. Text & Foto: Salzgeber & Company Medien

Drive my
car

Drive My Car - Foto:  Rapid Eye Movies

28.04., 01.05., 02.05. und 03.05.2022 jeweils 17.00 Uhr und 20.15 Uhr

JAP 2022, Regie: Ryusuke Hamaguchi, Romanze/Drama, FSK ab 12, 177 min., OmdU

Der Schauspieler und Theaterregisseur Yusuke Kafuku (Hidetoshi Nishijima) hat vor zwei Jahren seine Ehefrau Oto (Reika Kirishima) verloren. Obwohl er diesen persönlichen Schicksalsschlag noch nicht gänzlich verarbeitet hat, erklärt er sich bereit, bei einem Festival in Hiroshima das Tschechow-Stück Onkel Wanja in Szene zu setzen. Dort trifft Kafuku auf Misaki (Toko Miura), die ihm als Fahrerin zugewiesen wird. Die zurückhaltende junge Frau chauffiert den Künstler fortan in seinem roten Saab 900 zur Arbeit und wieder zurück. Auf ihren gemeinsamen Fahrten beginnen die Beiden ganz zögerlich, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und öffnen sich einander, um von ihrer beider Leben zu berichten...
Basiert auf Haruki Murakamis Kurzgeschichte „Von Männern, die keine Frauen haben“. Text & Foto: Rapid Eye Movies

Schattenstunde
 

Schattenstunde - Foto: missing Films

02.06., 05.06., 06.06. und 07.06.2022 jeweils 17.30 Uhr und 20.15 Uhr

D 2022, Regie: Benjamin Martins, Drama, FSK ab 12, 78 min.

Der christliche Schriftsteller und Journalist Jochen Klepper (Christoph Kaiser) bildete in der Zeit des Nationalsozialismus mit seiner jüdischen Frau Johanna (Beate Krist) und seiner jüdischen Stieftochter Renate (Sarah Palarczyk) eine sogenannte Mischfamilie, die der damals vorherrschenden Ideologie widersprach. Der Ausreiseantrag der beiden Frauen wurde 1942 von Adolf Eichmann (Dirk Waanders) höchstpersönlich abgelehnt. Doch der SS-Obersturmbannführer stellte den Autor vor die Wahl: Beruf oder Ehe? Klepper wählte Letzteres, da die Deportation seiner Frau und seiner Tochter kurz bevorstand und damit sein Leben ohnehin ein Ende hätte. Also entschied sich Familie Klepper für den Freitod. Jochen führte seit 1932 ein Tagebuch und schilderte dort auch die letzten Gespräche mit seinen Liebsten. Hildegard Klepper veröffentlichte nach Kriegsende die Tagebücher ihres Bruders. So beruhen viele Dialoge wortwörtlich auf den Aufzeichnungen und sprechen aus der Vergangenheit zu uns. Text & Foto: missing Films

Der 20. Quedlinburger Bücherfrühling wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und den Landkreis Harz
Realisation: legrellgraphics