Samstag, 12. Mai 2018, 13.30 Uhr - literarische Stadtführung
Start am Quedlinburger Rathaus vor dem Roland, Markt 1, 06484 Quedlinburg

 

Vor 400 Jahren begann der 30 Jährige Krieg und hat nicht nur in Quedlinburg und Umgebung seine Spuren hinterlassen, sondern auch in der Literatur! Es geht durch die historische Altstadt, mit ihren Bauten aus der Zeit vor, während und vor allen nach Ende des Krieges. Ein eigener Quedlinburger Fachwerkstil entstand ab 1630, welcher bis heute das Stadtbild mitprägt. Im Oktober 1625 zog Wallenstein in Halberstadt ein und nahm dort mit seinem gesamten Hofstaat Quartier. Dass dieses nicht ohne Folgen für das Umland und die benachbarten Städte bleiben konnte, kann sich sicher jeder vorstellen und so war auch Quedlinburg in einen erheblichen Umfang betroffen. Aber nicht nur die Kaiserlichen Truppen lagerten im Harzvorland und forderten Tribut, plünderten, mordeten, vergewaltigten und brandschatzten, sondern auch Schweden, Finnen und andere Verbände haben ihre Spuren hinterlassen. (Foto: Wikipedia)

Informationen und Anmeldung über Thomas Loch, DFV Quedlinburg, Tel.: 0171 / 19 96 214

Teilnehmerbeitrag: 5,00 € zur Förderung eines Literaturprojektes in Quedlinburg

Der 18. Quedlinburger Bücherfrühling wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und den Landkreis Harz